Vier Tipps für die perfekte Betreffzeile

You are here:
  • Home
  • Vier Tipps für die perfekte Betreffzeile

Unumstritten hat die Betreffzeile – neben der Absender-Adresse – große Auswirkungen auf die Höhe der Öffnungsrate einer E-Mail.  Bei der Formulierung der Betreffzeile gibt es dabei einiges zu beachten. Im Folgenden haben wir vier Tipps für Sie zusammengestellt:  

1. Neugierde wecken
Die Betreffzeile sollte den Inhalt auf den Punkt bringen, informativ sein und vor allem die Neugierde Ihrer Zielgruppe wecken:

  • Nutzen: Kommunizieren Sie einen echten Mehrwert für den Empfänger
  • Relevanz: Gehen Sie auf spezifische Interessen und Bedürfnisse der Zielgruppe ein
  • Uniqueness: Präsentieren Sie etwas Neues oder Einzigartiges, das nur Sie anbieten
  • Dringlichkeit: Vermitteln Sie einen unmittelbaren und zeitlich befristeten Nutzen

 

2. Techniken als Verstärker nutzen
Für die Formulierung einer aktivierenden Betreffzeile können eine Vielzahl von Hilfsmitteln und Techniken angewendet werden:

  • Tempo-Macher: z.B. „Jetzt“; „Noch heute“; „Direkt“
  • Aufforderung: z.B. „Nutzen Sie“; „Testen Sie“
  • Fragetechnik: z.B. „Wollen Sie mehr als ein kostenloses Girokonto?“
  • Wie-Sie-Technik: z.B.“ Wie Sie Ihre Response erhöhen“
  • Ausweg-Technik:  z.B. „Haben Sie Hunger? Unsere Pizza macht glücklich“
  • Tatsachen-Technik: z.B. „Unser neues Rennrad: das Einzige mit Sitzheizung

 

3. Maximal 50 Zeichen verwenden
Die Betreffzeile sollte eine Anzahl von 50 Zeichen nicht überschreiten, da der Betreff – je nach E-Mail-Client und Bildschirmauflösung – nach einer bestimmten Zeichenanzahl abgeschnitten wird.

 

4. Keine SPAM-Sprache verwenden
Um zu vermeiden, dass die E-Mails aufgrund der Betreffzeile durch SPAM-Filter der E-Mail-Clients aussortiert werden, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Keine Wörter durchgehend in Großbuchstaben schreiben
  • Ausrufe- oder Fragezeichen nicht mehrfach hintereinander setzen
  • Keinen Text mit vielen Ziffern formulieren
  • Keine Euro- oder Dollar-Zeichen
  • Typische SPAM-Wörter wie „billig“ oder „kostenlos“  vermeiden
  • Verzicht auf alles, was marktschreierisch, übertrieben oder unseriös erscheint

 

Haben Sie noch zusätzliche Tipps?
Nutzen Sie gerne das Kommentarfeld um  Ihre eigenen Erfahrungen zu teilen und Fragen zu stellen.

 

Tags:Service promio.connect Customer Engagement

Constanze


Related Posts